Sie befinden sich hier: Home » News » Die neue Vectron POS Mini II:

Die neue Vectron POS Mini II:

Vectron präsentiert das zweite Modell der neuen stationären Produktgeneration

25. Mai 2012

Vectron POS Mini II klein
In wenigen Tagen ist mit der Vectron POS Mini II das zweite Modell der neuen stationären Vectron-Kassengeneration verfügbar. Für das neue Einstiegsmodell liegt bereits eine dreistellige Zahl von Vorbestellungen vor, die derzeit zügig produziert und ausgeliefert wird. Wie schon bei der Vectron POS Vario II sorgt zuverlässige Spitzentechnologie für eine enorm hohe Arbeitsgeschwindigkeit; hochwertige Materialien garantieren Robustheit und eine lange Lebensdauer. Auch der Verzicht auf störanfällige Lüfter und bewegliche Teile bietet Funktionssicherheit über viele Jahre.
Das elegante Gehäuse mit edlen Metallelementen ist extrem stabil und standfest. Durch ihre solide Verarbeitung und die hochwertigen Komponenten funktioniert die Vectron POS Mini II auch in rauen Arbeitsumgebungen dauerhaft zuverlässig. Die Displayfront ist komplett eben, hat also keine unschöne Schmutzkante, in der sich Staub oder Krümel sammeln können. Zudem lässt sich die durchgängige Fläche schnell und einfach reinigen.
Eingaben erfolgen schnell und sicher über die große Folientastatur mit 108 Tasten und den 17,8 cm (7”) großen, stromsparenden Touchscreen mit LED-Backlight. Er lässt sich im Neigungswinkel bequem verstellen und bietet eine brillante Darstellungsqualität. Die Vectron POS Mini II ist eine günstige Alternative zur POS Vario II, wenn Eingaben hauptsächlich über die Tastatur erfolgen und kein großer Touchscreen benötigt wird. Die Tastaturbeschriftung lässt sich bei Bedarf sekundenschnell austauschen.
Noch leistungsstärkere, technologisch führende Kassensoftware
Ausgeliefert wird die POS Mini II mit der bekannt leistungsstarken und technologisch führenden selbstentwickelten Vectron-Kassensoftware, die zahlreiche ausgereifte Funktionen bietet, die Arbeitsabläufe beschleunigen und erleichtern. Bediener- und Kundenfloating über mehrere Kassen hinweg sind ebenso selbstverständlich wie Rechnungssplits, zeitgesteuerte Preisänderungen, automatische Mehrwertsteuer-Umschaltungen bei In-Haus- und Außer-Haus-Verkäufen, Halte- und Sortiergruppen oder grafische Tischpläne. Die Software lässt sich intuitiv und einfach bedienen und flexibel an individuelle Betriebsbedürfnisse anpassen. Anzeigefelder und Schaltflächen können frei positioniert und gestaltet werden. Wechselnde Bildschirmseiten bieten nur die zum jeweiligen Arbeitsschritt passenden Eingabeoptionen an. Darüber hinaus ist bei der neuen Produktgeneration erstmals ein Webbrowser in die Kassensoftware integriert, wodurch der praktische Zugriff auf Internetanwendungen direkt aus der Kasse heraus ermöglicht wird.
Breite Vernetzungsmöglichkeiten, zahlreiche Peripherie-Optionen
Die Vectron POS Mini II kann mit allen Vectron-Kassenmodellen vernetzt werden. Das ist optimal für den gleichzeitigen Einsatz mobiler und stationärer Geräte oder künftige Erweiterungen des Netzwerks. Über zahlreiche Schnittstellen lassen sich Peripheriegeräte wie Drucker, Scanner, Kundendisplays, Kartenterminals, Warenautomaten, Kassenschubladen, Stereolautsprecher etc. anschließen. Für maximale Datensicherheit können alle Kassendaten in kurzen Abständen auf einem handelsüblichen USB-Stick zuverlässig und günstig gesichert werden.
Mit der optionalen Kommunikations-Software Vectron Commander lassen sich Vectron-Kassen von der Zentrale aus steuern – wichtig vor allem für filialisierte Betriebe. Neue Artikel oder Preise lassen sich an die Kassen senden, Umsatz-, Bestell- oder Arbeitszeitdaten auslesen. Der Commander ermöglicht zudem die Anbindung von Warenwirtschafts- und CRM-Programmen, Arbeitszeitverwaltungen sowie spezieller Back- und Frontoffice-Software.